Historie

Dr. Nathaniel Begshaw Ward (1791-1868). Quelle: Wikipedia.
Dr. Nathaniel B. Ward (1791-1868). Quelle: Wikipedia.

Die Idee des Flaschengartens geht auf Dr. Nathaniel Bagshaw Ward zurück, einen englischen Arzt und Naturkundler der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Er entdeckte in einem seiner Sammelgefäße für einen Motten-Kokon einen zufällig hier ausgekeimten Farn. Anders als die frei lebenden Farne in seinem Londoner Garten, die unter der starken Luftverschmutzung der frühindustriellen Zeit litten, erschien ihm dieser Farn sonderbar langlebig, frisch und gesund. Diese Beobachtung führte aus botanischer und ökonomischer Sicht zu einer der bahnbrechenden Erfindungen des Viktorianischen Zeitalters – dem Ward’sche Kasten.

Der Ward’sche Kasten sollte ein wichtiges Instrument für Botaniker und Abenteurer dieser Zeit werden. Exotische Pflanzen waren in Europa sehr begehrt. Für die meisten importierten Pflanzen bedeutete jedoch eine wochenlange Reise an Bord eines Segelschiffes, unter Einfluss starker Sonneneinstrahlung und Salzwasser, den sicheren Tod. Dazu kommt: Matrosen sind keine Gärtner. Mit dem Ward’schen Kasten änderte sich dies. Noch nicht einmal das auf See so kostbare Süßwasser musste mehr aufgewendet werden, um die Pflanzen am Leben zu erhalten. Die Pflanzen standen in ihren hermetisch abgeriegelten Kästen und wurden von dem Wasser versorgt, das sie selbst zuvor verdunstet hatten.

Ward’sche Kästen des Viktorianischen Zeitalters. Quelle: Wikipedia.
Ward’sche Kästen des Viktorianischen Zeitalters. Quelle: Wikipedia.

In der Viktorianischen Zeit wurde die Kultur exotischer Pflanzen unter Glas eine Mode des aufstrebenden Bildungsbürgertums. Die Gefäße galten repräsentativer Zwecke und nahmen prunkvolle Ausmaße an.

Aus ökonomisch-historischer Sicht ist der Ward’sche Kasten Auslöser entscheidender Neuerungen. Er ist unmittelbar für den Zusammenbruch des Kautschuk-Booms in Brasilien verantwortlich. In ihm wurden junge Gummibäume (Hevea brasiliensis) außer Landes geschmuggelt und nach Ceylon (Sri Lanka) verschifft. So wurde das Kautschuk-Monopol Brasiliens gebrochen.
Des Weiteren wurden in Ward’schen Kästen ca. 20.000 Teepflanzen aus Shanghai in die Assam Region Indiens verbracht, aus der bis heute die weltbesten Teesorten stammen.

Der Ward’sche Kasten ist der Urvater aller Gewächshäuser, Terrarien, Aquarien, aber auch der Flaschengärten und nicht zuletzt der Hermetosphäre.

Untitled-6
Hermetosphäre mit Saintpaulia ionantha, Peperomia caperata und Pilea microphylla. U. Soltau©.